Alle zwei Jahre werden Kulturtage im Landkreis Dillingen a.d.Donau angeboten.

Die Kulturtage erstrecken sich über vier bis fünf Wochen im Herbst des jeweiligen Jahres.

Unter dem Motto "Das Besondere in der Vielfalt" stellen die Dillinger Kulturtage seit 2009 eine Region des Landkreises in den Mittelpunkt des Gesamtprogrammes. Bei den 16. Kulturtagen 2009 rückte das Kesseltal als Kulturregion unseres Landkreises in den Blickpunkt der Besucher. Bei den 17. Kulturtagen 2011 wird die kulturelle Vielfalt im Oberen Zusamtal und Laugnatal in den Mittelpunkt des Gesamtprogramms gestellt. Die 18. Kulturtage 2013 stellten die kulturellen Meilensteine im Bach- und Brenztal vor und bei den 19. Kulturtagen 2015 steht der Bereich Höchstädt. a.d.Donau mit den Mitgliedsgemeinden Blindheim, Finningen, Lutzingen und Schwennenbach im Focus.

Ohne das Kultursponsoring der heimischen Wirtschaft wäre ein solch umfangreiches und qualitatives Angebot nicht möglich. Auch die Kommunen und "stille Spender" unterstützen die Kulturtage ebenso wie die Mitglieder des Fördervereins.

Heimische kreative, musische, künstlerische und musikalische Kräfte spielen nach wie vor eine gewichtige Rolle beim Angebot der Kulturtage. Chöre, Theatergruppen, Schulen, Künstler aus dem Landkreis selbst oder der schwäbischen Region treten ebenso auf wie Starensembles aus Bayern oder der Bundesrepublik.

Die regionale Streuung der Veranstaltungen bürgt dafür, dass die Kultur zum Menschen kommt und nicht nur der Mensch zur Kultur. Natürlich sind die Städte des Landkreises allein schon durch die entsprechenden Räumlichkeiten nach wie vor besser bedient als die Landgemeinden. Dennoch bieten Räume wie die "Alte Synagoge" in Binswangen, das Haunsheimer Schloss, das Bürgerhaus in Landshausen oder das barocke Deutschordensschloss in Lauterbach ein sehr passendes Ambiente für kulturelle Ereignisse.

Der Förderverein will nicht im Gießkannenprinzip Gelder für diverse Kulturträger übers Land verteilen, sondern aktiv und mit anderen Kulturträgern des Landkreises ein Angebot organisieren, das die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Landkreis und die Kommunikation untereinander stärkt und weiter ausbaut.